Vorsicht Fettnäpfchen: Körpersprache in Korea

Schau mir (nicht) in die Augen, Kleines!

Wenn man in Korea nicht Koreanisch sprechen kann und versucht sich mit Händen und Füßen zu verständigen, sollte aufpassen, denn auch bei der Körpersprache kann man in Fettnäpfchen treten! Es gibt Gestiken und Mimiken, die in Korea eine ganz andere oder sogar gegensätzliche Bedeutung als in Deutschland haben und zu Missverständnissen führen können.

Beispiele:

Direkter Augenkontakt in Deutschland bedeutet, dass man seinem Gesprächspartner die volle Aufmerksamkeit schenkt. Schaut man nicht in die Augen, wird vermutet, dass derjenige unehrlich ist. Wenn man dagegen in Korea jemanden direkt in die Augen schaut, wird es so aufgefasst, dass man sein Gegenüber für gleichrangig hält. Bei Ranghöheren und Älteren wird dies aber als respektlos und unhöflich empfunden.

Beim Heranwinken von Personen wird in Korea immer mit der Handfläche nach unten gewunken. In Korea gilt es als Beleidigung jemanden mit der Handfläche nach oben heranzuwinken. Dasselbe gilt, wenn man eine Person mit erhobenen Zeigefinger heranwinkt. Diese lockende Geste wird nur benutzt, um Hunde oder andere Haustiere herzurufen.

Hier ist ein Link zu einem kurzen Video über den Unterschied zwischen koreanischer und westlicher (amerikanischer) Körpersprache: American & Korean body language

Puppen im Hanbok

Koreanische Puppen im Hanbok (koreanische Tracht)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s