Koreanischer Aberglaube: was sie wirklich bedeuten

Wie Aberglauben entstehen

Aberglaube gibt es in jeder Kultur. Viele Aberglauben entstehen aus dem psychologischen Bedürfnis heraus, mit dem eigenen Glück umzugehen und natürlich den Tod zu vermeiden. Aberglaube ist wie die meisten Traditionen normalerweise sehr alt. Hier sind einige beliebte koreanische Aberglauben sowie Erklärungen zu ihrer Herkunft und Bedeutung.

Der Weg entlang der Steinmauer am Palast Deoksugung

Deoksugung

Paare, die an den Außenmauern des Deoksugung-Palastes in Seoul entlang gehen, haben das Schicksal, sich zu trennen. Dieser Aberglaube hat einen historischen Bezug, da sich das alte Seoul Familiengericht am Ende dieses Weges befand. Um sich scheiden zu lassen, müssten diese Ehepaare diesen bedrohlichen Weg zur Trennung gehen. Das Familiengericht ist inzwischen umgezogen, aber der Aberglaube bleibt bestehen.

Angst vor der Zahl 4

Zahl 4 in Korea

Die Zahl 4 (사) im chinesisch-koreanischen Nummerierungssystem wird „sah“ ausgesprochen. Dieser koreanische Aberglaube leitet sich aus der Tatsache ab, dass diese Aussprache dem chinesischen Wort für „Tod“ ähnlich klingt. Ähnlich wie die Nummer 13 im Westen überspringen koreanische Aufzüge den 4. Stock. Die 4. Etage oder Raum Nummer 4 wird in Krankenhäusern, Bestattungshallen und ähnlichen öffentlichen Gebäuden fast immer übersprungen. In anderen Gebäuden wird der vierte Stock in Aufzügen manchmal mit „F“ (vier) anstelle von „4“ bezeichnet. Dieser Aberglaube ist auch in vielen anderen Ländern Südostasiens verbreitet, beispielsweise in China, Japan, Singapur, Malaysia, Taiwan und Vietnam.

Traum von einem Schwein

Glücksschwein in Korea

In Korea wird angenommen, dass wenn ein Schwein im Traum auftaucht, dies bedeutet, dass derjenige, der dies geträumt hat, viel Glück haben wird. Deshalb kaufen einige Koreaner einen Lottoschein, nachdem sie von Schweinen geträumt haben. Das Schwein symbolisiert Wohlstand und Glück, denn in der Vergangenheit konnten nur reiche Menschen Schweinefleisch essen.

Stäbchen im Reis

Stäbchen in Reisschüssel

Dies ist einer der weniger bekannten Aberglauben in Korea. Man sollte niemals die Stäbchen oder Utensilien aufrecht in eine Reisschüssel stecken, da dies Aktionen ähnelt, die bei Gedenkfeiern durchgeführt werden, bei denen Trauernde Räucherstäbchen (die Stäbchen ähneln) brennen lassen und Utensilien auf verschiedene Gerichte legen, die als Essen für die Verstorbenen gedacht sind.

Lesetipp: 5 verrückte Dinge, an die Koreaner glauben

Koreanische Internet Slangs 2020

Koreanische Abkürzungen im Internet

Koreanische Slangs 2020

In der koreanischen Sprache gibt es ähnlich wie zum Beispiel der englische Ausdruck „LOL“ auch Internetslangs in Form von Abkürzungen von Wörtern und Buchstaben. Hier ist eine Liste von Slangs, die im Koreanischen beim Texten von Kurznachrichten über das Handy und im Internet benutzt werden.

Abkürzung: Steht für: Bedeutung:
ㄹㅇ  레알 wirklich?
ㅂㄹ  별로 nicht gut
ㅊㅋ  추카(축하) gratuliere
ㅁㅎ 뭐해 was machst du?
ㄲㅂ 까비 (아까비) ach je
ㄴㄱ 누구 wer bist du?
ㅇㅎ 아하 Aha!
ㅁㄹ 몰라 ich weiß nicht

Noch mehr koreanische Internetslangs findest du im ersten Teil: Koreanische Internet Slangs

Wenn in einem historischen K-Drama Deutsch gesprochen wird…

Deutsch im Sageuk-Drama 

Das historische K-Drama (sog. Sageuk, 사극) „Flower Crew: Joseon Marriage Agency“ (조선혼담공작소 꽃파당) erzählt die Geschichte eines Königs, der Joseons beste Heiratsvermittlung namens ‚Flower Crew‘ bittet, seine erste Liebe heiraten zu können. Auf seine Bitte hin riskieren die drei Vermittler der Agentur ihr eigenes Leben, um die bescheidene Frau Gae Ddong in die edelste Frau des Landes zu verwandeln.

In den Hautptrollen sind zu sehen: Kim Min-jae, Gong Seung-yeon, Park Jihoon (früher: K-Pop Idol von Wanna One), Seo Ji-hoon, Byeon Woo-seuk und Go Won-hee.

K-Drama Flower Crew

Daniel Lindemann (rechts) im K-Drama „Flower Crew“

Daniel Lindemann im K-Drama „Flower Crew“

In der letzten Folge (Ep. 16) von „Flower Crew“ hat Daniel Lindemann einen Gastauftritt. In Korea ist er eine berühmte Fernsehpersönlichkeit und er spricht fließend Koreanisch. In dieser Szene spielt er einen Deutschen, der die Heiratsvermittler von „Flower Crew“ aufsucht, um eine koreanische Prinzessin heiraten zu können. Sehr lustig! 🙂

Deutsch im K-Drama

Szenen auf Deutsch im K-Drama

Woo Do Hwan spricht Deutsch

Schauspieler Woo Do Hwan spricht Deutsch

Es ist immer lustig zu sehen, wenn koreanische Schauspieler/-innen eine Filmszene auf Deutsch haben. Auch interessant ist, in welchem Zusammenhang die deutsche Sprache im K-Drama verwendet wird. Hier sind ein paar Beispiele:

Aus dem K-Drama ‚Shopping King Louie‘ (2016)

Seo In Guk liest einen Satz aus dem Buch „Die Leiden des jungen Werthers“ von Goethe auf Deutsch vor, um zu zeigen, dass er verschiedene Fremdsprachen sprechen kann.

(Siehe 1:11 min. und 2:10 min. im Videoclip.)

Aus dem K-Drama ‚Mad Dog‘ (2017)

Woo Do-hwan spielt einen von deutschen Eltern adoptierten Koreaner und sagt in dieser Szene auf Deutsch: „(Ent)schuldigung!“

Aus dem K-Drama ‚Tempted‘ (2018)

Joy (von Red Velvet) flucht auf Deutsch über einen Bad Boy (Woo Do Hwan). Sie kann Deutsch, weil sie (der Filmcharakter) 4 Jahre in Deutschland gelebt hat.

Aus dem K-Drama ‚Crash Landing On You‘ (2020) 

In Folge 7 von „Crash Landing On You“ spricht Hyunbin Deutsch. Er spielt einen privilegierten Nordkoreaner, der ein Auslandsstudium als Pianist in der Schweiz machte. Das kleine Mädchen spricht natürlich Schwizerdütsch.

Koreanische Dialekte – welche Unterschiede gibt es nach Region?

Die 9 Provinzen Koreas

Provinzen Koreas

Quelle: koreainmypocket

Südkorea besteht aus 8 verschiedenen Provinzen (sogenanntes „Do“) und der unabhängigen Provinz der Insel Jeju:

  • Gyeonggi-Do
  • Gangwon-Do
  • Chungcheongnam-Do
  • Chungcheongbuk-Do
  • Gyeongsangbuk-Do
  • Jeollabuk-Do
  • Gyeongsangnam-Do
  • Jeollanam-Do
  • Jeju-Do

Unterschiedliche koreanische Dialekte

Je nach Region bzw. Provinz, gibt es in Korea verschiedene Dialekte (Koreanisch: Saturi 사투리). Die Standardsprache wird in Seoul gesprochen. Hier sind ein paar Beispiele:

Hast du (etwas) gegessen?

Seoul: 밥 먹었어요? Bap MeoGeossoyo?

Busan: 밥뭇나? Bap Mutna?

Jeollado: 밥먹었냐? Bap MeoGeotnya?

Jeju: 밥먹언? Bap Meogeon?

Was machst du?

Seoul: 뭐해? Meo Hae?

Busan: 뭐하노? Meo Hano?

Jeollado: 뭣허냐? MeoHunya?

Jeju: 뭐하멘? MeoHamen?

Hast du Zeit? Nein, habe ich nicht.

Seoul: 시간 좀 있니? Shigan Jom Iitni? 아니 없어! Ani Ubseo!

Busan: 시간 있는교? Shigan IitneunGyo? 으으응~ Uuung~ (Wortwörtlich: Nö.)

Jeollado: 야 니 시간 쪼까 있냐? Ya Ni Shigan JjoGga Iitnya? 없이야! Uubshiya!

Chungcheong: 시간 댜? Shigan Dya? 댜 안댜? Dya andya? (Wortwörtlich: Ja oder nein?)

Jeju: 시간 인? Shigan In? 시간 언. Shigan Un. (Wortwörtlich: Ich habe keine Zeit.)

Was ist mit dir los?

Seoul: 너 왜그러니? Neo WaegeuReoNi?

Busan: 니 와그라노? Ni Wageurano?

Jeollado: 어째그까잉? Eujjae Geuggaing?

Jeju: 무사겅하멘? MuSaGeong Hamen?

Die Beispielsätze stammen aus diesen beiden lustigen Videos des amerikanischen YouTubers Dave: